FK Blog

Trotz ihrer lateinamerikanischen Herkunft gehört sie inzwischen zu den wichtigsten Bestandteilen der Mittelmeerküche und ihr einmaliges Geschmacksaroma ist aus vielen griechischen Speisen nicht mehr wegzudenken.
Sesam (lat. Sesamum indicum) ist aufgrund seines Speiseöls die bekannteste Pflanzenart aus der Familie der Sesamgewächse (Pedaliaceae). Weit verbreitet als Kulturpflanze gehört sie vermutlich zu den ältesten Ölpflanzen der Welt.
Schon beim Feinhacken verströmt er seinen aromatisch-scharfen Duft. Etwas Knoblauch (Skordo) verfeinert nahezu jedes Gericht.
Mariä Himmelfahrt ist in der orthodoxen Kirche das höchste Fest zu Ehren der Mutter Gottes.
Die Honigmelone gehört zu den beliebtesten Melonensorten. Ach wenn wir das Gefühl haben, wir nehmen eine süße Sommerfrucht zu uns, so handelt es sich bei der Honigmelone um ein Kürbisgewächs.
Wer sich in den Sommermonaten an felsigen Küsten Griechenlands aufhält, wird auf jeden Fall auf den Meerfenchel (gr. Krítamos oder Armyriá, lat. Crithmum maritimum) stoßen.
Es kommt nicht häufig vor, dass Kochbücher publiziert werden, die die authentische griechische Küche präsentieren, zumindest die, die von denjenigen favorisiert wird, die wenigstens einmal in ihrem Leben in den Genuss der guten griechischen Küche gekommen sind.
Der griechische Wein hat ein schlechtes Image, das nicht zuletzt durch den geharzten Retsina geprägt ist, den man beim Griechen um die Ecke trinken kann. Es ist aber Zeit mit diesem Klischee aufzuräumen, denn Griechenlands Weine sind besser als ihr Ruf!
Pistazie ist die Steinfrucht des Pistazienbaumes (wiss. Echte Pistazie, Pistacia vera), eines Laubbaumes, der zur Familie der Sumachgewächse (Anacardiaceae) gehört.
Die Wiederentdeckung eines uralten, fast vergessenen Schatzes
Oregano ist das beliebteste Gewürz der griechischen Küche. Die Bezeichnung stammt aus dem altgriechischen „ὀρίγανον“ (oríganon= das Strahlen des Berges) und ist zusammengesetzt aus „όρος“ (óros=Berg) und „γάνος“ (gános= Helligkeit, Strahlen).
Zwei Köche, die zu den Meistern der neuen griechischen Küche zählen, verraten uns Rezepte, die den Feta auf ein neues Niveau heben. Die Rezepte lassen sich vielleicht nicht so einfach in einer normalen Küche realisieren, zeigen aber wie kreativ mit diesem beliebten Käse umgegangen wird Und wir verraten ein simples Rezept aus nur drei Zutaten, das jeder nachkochen kann.
Erbsen (gr. αρακάς [arakás] oder μπιζέλια[bisélia])gehören zur Gattung der Schmetterlingsblüter und zur Familie der Hülsenfrüchte. In der Ernährung spielen Erbsen ein große Rolle: neben der angenehmen Süße im Geschmack, verfügen sie über Nähstoffe wie Calcium, Magnesium, Eisen und ein wertvolles pflanzliches Eiweiß.
In Griechenland werden die Ostereier grundsätzlich rot gefärbt. Die Farbe symbolisiert das Blut Jesu Christi.
Vielversprechend sehen die Etiketten von Olivenöl aus. Im wahrsten Sinne des Wortes wird viel versprochen: extra nativ, natürlich, rein und noch viel mehr. Was bedeutet das? Worauf kann man sich verlassen? Und wie erkennt man am Etikett qualitativ hochwertiges Olivenöl?
Wenn es draußen kalt ist, so wie jetzt hier in Deutschland, dann bracht man definitiv einen warmen Eintopf, der schön sättigt. Typische Seelenwärmer für eiskalte Tage sind griechische Gerichte mit Hülsenfrüchte. Unsere Top 3: Linsen, Bohnen, Kichererbsen.
Lagana, so heißt das flache Fladenbrot, das am ersten Fastentag gegessen wird.
Am Sonntag mit der ganzen Familie zu essen, ist eine Tradition die sowohl in Griechenland als auch in Deutschland aufrecht erhalten wird. Sie gehört auch heute zum festen Bestandteil eines Sonntagsrituals. Es wird über die Woche gesprochen, politisiert und sich intensiv ausgetauscht. Das kann über Stunden gehen.
Etwas frisches Brot, Schafskäse und ein paar Oliven – fertig ist ein perfekter Snack, der zu jeder Tageszeit passt. Es gibt grüne Oliven, braun-rötliche und schwarz-glänzende, von groß bis klein, von mild bis würzig.
Loukanika, so heißen die selbstgemachte Bauernwürste in Griechenland. Traditionell werden sie vor Weihnachten zubereitet, so dass sie an den Festtagen gegessen werden können.
Im Süden Griechenlands wachsen Orangenbäume, dort wo Frost nahezu unbekannt ist. Die süßen und saftigen Früchte sind unsere beliebtesten Winterfrüchte. Sie werden noch nicht sehr lange in Griechenland kultiviert, sind aber aus den Obstschalen und in der Küche nicht mehr wegzudenken. Orangen finden sich in vielen griechischen Rezepten, sie aromatisieren Süßes und Gebäck aber auch herzhafte Gerichte.
Chronia Polla, das wünscht man sich heute in Griechenland. Es gibt viele Bräuche um Silvester und den Neujahrstag in Griechenland. Viele Ecken des Landes haben ihre ganz eigenen Rituale doch Vasilopita und Kalanta gibt überall.
Wir sind 1 Jahr online und bedanken uns für eure Besuche und Nachrichten, die uns per Mail und auf Social Media erreicht haben. 
Im Winter sieht man sie wieder in Stadtzentren stehen: Salepiverkäufer. Sie verkaufen ein aromatisches heißes Getränk, das Salepi
Thymian bringt nicht nur mediterranes Aroma in jedes Gericht, er ist darüber hinaus ein hoch wirksames und faszinierendes Heilkraut mit langer Geschichte.
Agourelaio heißt das Olivenöl von unreifen Oliven. Es ist besonders aromatisch und überrascht mit seinem intensiven Geschmack.
Griechenlands traditioneller geharzter Wein wird wiederentdeckt
Klein und braun sind die Linsen die in Griechenland angeboten werden. Sie werden im Norden, insbesonders in Zentralgriechenland und auch auf den Inseln angebaut.
Griechischer Bergtee oder Griechisches Eisenkraut wird schon seit Jahrhunderten verwendet. Erwähnung findet das aromatische Heilkraut bereits in den antiken Schriften von Theophrast (um 400 v. Chr.) und von Dioskurides (1. Jh. n. Chr.).
Fasolia, so werden Bohnen in Griechenland genannt, werden häufig gegessen. So häufig, dass die Hälfte des Bedarfs importiert wird. Das bekannteste Rezept ist eine Suppe aus Bohnen, Fasolada.
In Griechenland wachsen zahlreiche Feigensorten sowie Wildfeigen. Im Spätsommer sind frische reife Feigen allgegenwärtig. Aber nicht nur dann. Feigen wurden schon immer auch getrocknet und für den Winter haltbar gemacht. Tsapelosuka mit Oregano sind eine Spezialität aus dem Süden Griechenlands
Das Olivenöl der allerersten Pressung heißt in Griechenland „Protolado“, was so viel wie „erstes Öl“ bedeutet. Aus der ersten Pflückung der optimal gereiften Oliven wird dieses aromatische Öl gewonnen.
Manchmal findet man diese exotischen Früchte bei uns im Supermarkt oder beim Marktstand mit exotischen Früchten: Kaktusfeigen oder Kaktusfrüchte. Sie wachsen im Überfluss rund um das Mittelmeer, auch in Griechenland.
Bei Kapern denkt man nicht unbedingt an eine griechische Spezialität, es sei denn man entdeckt Gläschen mit eingelegten Kapernknospen auf griechischen Inseln.
Nach einem langen heißen Sommer sind die kleinen griechischen Rosinen bereit für die Ernte. Süß, kräftig im Geschmack und ohne Kerne, das sind Korinthen. Sie werden hauptsächlich im Süden Griechenlands angebaut.
Wassermelonen sind für mich die Sommerfrucht schlechthin. Fast kein Sommertag ohne eine riesige Portion Wassermelone.
Jedes Jahr, am 27 August, sieht man in griechischen Kirchen eine stattliche Zahl an Kuchen, die vor den Ikonen abgelegt werden. Die meist runden Bleche mit den selbstgemachten flachen Kuchen reihen sich aneinander.
Melitzana ist das griechische Wort für Aubergine. Das Sommergemüse mit der glänzend violetten Farbe kommt in unzähligen Varianten auf den Tisch. Gebraten, gebacken, gefüllt oder als Salat.
Choriatiki salata oder griechischer Bauernsalat vereint all die Aromen eines griechischen Sommers: reife Tomaten, erfrischende Gurken, fruchtiges Olivenöl, süß-scharfe Zwiebeln und würziger Feta.
Beim Spaziergang durch Athen findet man an jeder Ecke Imbisse mit Leckereien, die man bequem aus der Hand essen kann. Bei Preisen zwischen 50 Cent und vier Euro kann man den kleinen Hunger oder den großen Hunger stillen.
Im Frühjahr türmen sich vor allem im Süden Griechenlands frisch geerntete Artischocken, Anginares, auf den Gemüsemärkten. Die schmackhaften Artischockenherzen verbergen sich in den großen Blütenköpfen und müssen erst befreit werden. Neben den auch hierzulande bekannten Artischocken gibt es auch wilde Artischocken, die klein und fest sind.
Wo kann man in Athen richtig gut griechisch Essen gehen? Unser Restaurantkritiker hat für jeden Geschmack ein passende Empfehlung.
Die festlichen Rituale der griechischen Juden an Pessach.
In der Woche vor Ostersonntag durchziehen wunderbare Düfte die Bäckereien und Konditoreien des Landes. Es riecht herrlich nach Tsoureki und Koulourakia, dem typischen Ostergebäck.
Das Angebot an Bakaliaros oder Stockfisch, einem getrocknetem Fisch, ist gerade im März besonders groß auf griechischen Märkten. Es ist das Gericht für den 25. März.
In großen Säcken werden Hülsenfrüchte auf griechischen Märkten angeboten: Bohnen in allen Variationen, Riesenbohnen, Linsen, Erbsen, Fava, Dicke Bohnen und Kichererbsen.
Griechische Winzer wenden sich immer mehr den zahlreichen heimischen Rebsorten zu. Weit mehr als 300 gibt es in ganz Griechenland.
Genussvolle Tage in Alexandroupolis. Was es dort zu entdecken gibt erzählt uns Gründer Georgios Touratzis.
Am besten von allem etwas. Mezedes sind kleine griechische Appetithäppchen aus Gemüse, Fleisch, Fisch oder Meeresfrüchten.
Die echte griechische Küche überrascht durch ihre Einfachheit und Vielfalt. Ausgesuchte saisonale Zutaten und deren schonende Zubereitung stehen dabei im Mittelpunkt.
Mit dem Anschneiden der Vasilopita wird das neue Jahr feierlich begrüßt. Wer die darin versteckte Münze findet, hat besonders viel Glück.
Griechischer Sekt ist in Deutschland kaum bekannt. Das ist sehr schade, wie wir finden. Wir stellen vier erstklassige griechische Schaumweine vor.
Klein, von fast schwarzer Farbe und hocharomatisch sind die getrockneten griechischen Korinthen, die hierzulande gerne im Müsli oder im Weihnachtsgebäck landen. Die süße Rosine ist nicht nur lecker sondern auch äußerst gesund.
Griechischer Wein erlebt in den letzten Jahren eine wahre Renaissance. Engagierte Winzer entdecken produzieren mit größter Sorgfalt großartige Weine, die selbst im Ausland immer mehr geschätzt werden. Was macht griechischen Wein aus?