KRITAMOS – Meerfenchel

Wer sich in den Sommermonaten an felsigen Küsten Griechenlands aufhält, wird auf jeden Fall auf den Meerfenchel (gr. Krítamos oder Armyriá, lat. Crithmum maritimum) stoßen. Der Meerfenchel ist eine Pflanzenart aus der Gattung Crithmum. Im Deutschen gibt es noch die Trivialnamen Seefenchel oder Bazillenkraut.

Kritamos ist eine krautige Pflanze mit fleischigen Blättern, die den Blättern eines Olivenbaumes ähneln. Das Kraut besitzt eine exotische Note, einen pikanten Geschmack und verfügt über ein außergewöhnliches Aroma. Kritamos gedeiht an felsigen Küsten, kommt aber auch an sandigen Stränden vor, immer nah am Meer, wo es mit dem salzhaltigen Spritzwasser in Kontakt kommt. Die Erntezeit reicht von April bis Juli. Bei der Ernte sollte man besonders vorsichtig sein, um nicht die Wurzeln zu entreißen, da sich die Pflanze kaum umpflanzen lässt und nur unter besonderen Bedingungen (ausreichende Trockenheit, sonniger Standort) gedeihen kann.

Die medizinische und kulinarische Nutzbarkeit von Kritamos beschrieb schon der Antike Arzt und Pharmakologe Diaskouridis (10 bis 90 n.Chr) in seinem berühmten Buch „De materia medica“ (Deutsch: Über Heilmittel). Dort wird unter anderem auch erwähnt, dass Kritamos roh oder eingelegt verzehrt werden könne.

Heute wird Kritamos kurz gekocht und mit einer Olivenölessigsoße bzw Olivenölzitronensoße gegessen. Bei der Zubereitung sollte man das Salz sparsam dosieren oder am besten ganz weglassen, da Kritamos recht viel Natrium enthält.

Kritamos hält sich besonders lange, wenn er in Salzlake oder Essig eingelegt ist.  Eingelegter Kritamos ist in und außerhalb Griechenlands erhältlich. Es wird als klassische Beilage (Meze) zu Ouzo oder Tsipouro (hochwertiger Tresterbrand) gereicht. Auf Kreta wird der Kritamos als Gewürz für eingelegte Oliven, den berühmten „Kolymbades“, benutzt.

Getrockneter und geriebener Kritamos gilt übrigens als besonders schmackhaftes «Salz». Zusätzlich werden dem Kraut viele therapeutische Eigenschaften zugeschrieben, so beispielsweise als Diuretikum. Weiterhin wirkt es entschlackend und verdauungsfördernd. Es gilt als reichhaltige Quelle metallischer Salze und ist besonders jodhaltig.

Auf Zypern wird Kritamos frisch in Omelett verarbeitet, an anderen Mittelmeerorten in der Fischsuppe.

Unser kulinarischer Vorschlag:

Genießen Sie Kritamos als Beilage zu Dakos , oder einem leckeren Kartoffelsalat, zu Fisch oder einfach nur als Meze zusammen mit einem Gläschen Ouzo!

Weiterlesen: Meerfenchel-Salat (Syros)