Ajem Pilafi: Reisgericht aus dem Orient

Ajem Pilafi: Reisgericht aus dem Orient
Über das Rezept
Das Rezept für dieses Reisgericht stammt aus dem Iran, von wo es in die Türkei und damit in die Küche von Konstantinopel kam. Seine Herkunft verrät schon der Name: Ajem heißt im Türkischen der Perser. Wir verwenden hier eine klassische Version, die die griechischen Flüchtlinge aus Kleinasien nach Nea Smyrni, einem Stadtteil von Athen, mitgebracht haben.
Kategorien
Zubereitungszeit
80 Minuten
Portionen
4 Portionen
Zutaten
  • 200 g Kalbfleisch
  • 1 Zwiebel
  • 500 g Carolina-Reis
  • 20 g Korinthen
  • 20 g Pinienkerne
  • 10 g Zimt
  • 50 g Butter
  • 10 g Salz
  • 10 g Pfeffer
Zubereitung
  1. Einen Kochtopf zur Hälfte mit Wasser füllen.
  2. Das Fleisch bei mittlerer Hitze eine Stunde lang darin kochen,
  3. bis es zart ist.
  4. Den Kochsud in einer Schüssel beiseite stellen.
  5. Die Zwiebel kleinschneiden.
  6. Unterdessen die Butter in den warmen Topf geben.
  7. Die Zwiebel in der Butter dünsten.
  8. Pinienkerne und Korinthen dazugeben und unter Wenden auch anbraten.
  9. Den Reis darüberstreuen und unter Rühren alles weiter anbraten.
  10. Den Kochsud dazugeben und, falls nötig, etwas Wasser.
  11. 15 Minuten kochen lassen.
  12. Von der Kochplatte nehmen, 5-10 Minuten stehen lassen und dann servieren.

Tipp vom Chefkoch

  1. Das bei der Zubereitung von Ajem Pilaf übrig bleibende Fleisch verarbeiten wir mit einer Sauce aus Tomatenmark, Salz und Pfeffer zu einem kleinen Imbiss oder servieren es zu unserem Reisgericht.