Blanchierte Ackerbohnen – Koukiá Jiahní aus Kreta

Blanchierte Ackerbohnen – Koukiá Jiahní aus Kreta
Über das Rezept
Blanchierte Ackerbohnen – Koukiá Jiahní sind zwar wegen des Einweichens etwas aufwendig in der Zubereitung, schmecken aber ausgezeichnet. Dazu passt frisches knuspriges Brot und Feta-Käse. Für das Rezept können Sie auch frische oder tiefgefrorene Koukiá nehmen, dann entfällt die Einweichzeit.
Kategorien
Zubereitungszeit
50 Minuten
Portionen
4 Portionen
Zutaten
  • 500 g trockene Ackerbohnen
  • 50 ml Olivenöl
  • 1 Zwiebel
  • 20 g Tomatenmark
  • 1 Dose Tomatenstücke
  • 2 Lorbeerblätter
  • 30 g Oregano
  • 5 g Zucker
  • Wasser zum Kochen
  • Salz
  • Pfeffer
Zubereitung
  1. Ackerbohnen über Nacht (mind. 12 Stunden) in Wasser einweichen lassen
  2. In kochendes Wasser für ca. 10min blanchieren, dann durch ein Sieb abtropfen lassen und mit kaltem Wasser abschrecken. Oberes Drittel mit schwarzem Rand abschneiden.
  3. In einem zweiten Topf Öl erhitzen und kleingehackte Zwiebel glasig anschwitzen.
  4. Tomatenstücke, Tomatenmark, etwas Wasser und Zucker hineingeben und aufkochen.
  5. Saubohnen zufügen und mit reichlich Wasser bedecken.
  6. Alles zusammen für ca. 40 min. köcheln lassen.
  7. Am Ende mit Salz, Pfeffer und Oregano abschmecken und servieren

Darauf sollten Sie achten:

Wer unter der Erbkrankheit Favismus (Mangel des Enzyms Glukose-6-Phosphat- Dehydrogenase) leidet, sollte die Finger von Ackerbohnen lassen, da bei den Betroffenen Reaktion im Körper ausgelöst werden, die lebensbedrohlich sein können.

Bei Verdauungsbeschwerden sollten Ackenbohnen ebenfalls nicht verzehrt werden, da ihre Schale abführend wirken kann. Zur besseren Verdauung kann die Schale abgemacht und das obere Drittel mit dem schwarzen Rand abgeschnitten werden.