Vegane Magiritsa – Die originelle Variante nicht nur zu Ostern!

Vegane Magiritsa – Die originelle Variante nicht nur zu Ostern!
Über das Rezept
Die vegane Magiritsa ist eine appetitliche und originelle Variante unseres Chef-Kochs: Anstelle von Lamminnereien, der Hauptzutat der traditionellen Magiritsa, werden Champignons verwendet, die genauso gut schmecken und genau das Richtige für Veganer sind!
Tags
Kategorien
Zubereitungszeit
35 Minuten
Portionen
6 Portionen
Zutaten
  • 1 kg Champignons (für das Rezept haben wir je 0,5 kg Portobello- und Austernpilze benutzt)
  • 1 Romanasalat
  • 0,5 kg frischer Spinat
  • 50 g Dill
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 frischgepresste Zitrone
  • 1,5 l Wasser
  • 1 TL Maismehl
  • 5 g Meersalz
  • 3 g geriebene schwarze Pfefferkörner
  • 5 EL extra natives Olivenöl
Zubereitung
  1. Champignons vierteln
  2. Romanasalat und Spinat waschen und in Streifen schneiden. Dill waschen, putzen und fein hacken
  3. Öl in einen Kochtopf erhitzen
  4. Champignons hinzufügen und scharf anbraten
  5. Romanasalat, Spinat, Knoblauch hinzufügen
  6. Lauwarmes Wasser zugeben, mit Salz und Pfeffer würzen und für ca. 30 min bei starker Hitze kochen. Dabei mehrmals umrühren.
  7. 5 min vor Kochende feingehackten Dill in den Topf geben
  8. In einem Glas Zitronensaft und Maismehl vermengen und ebenfalls in den Topf geben. Suppe umrühren und heiß servieren.

Chef-Tipps

  1. Die Champignons brauchen nicht gewaschen zu werden, es reicht, wenn wir sie mit einem Tuch säubern, so werden sie nicht zu wässrig.
  2. Dill kurz vor dem Ende der Kochzeit zugeben, damit der Geschmack und das Aroma erhalten bleiben.
  3. Wenn die Suppe dickflüssiger werden soll, kann zusammen mit dem Salat und dem Spinat etwas Reis zugegen werden.
  4. Zwei verschiedene Pilzarten geben der Magiritsa eine besondere Note. Eine Art sollte unbedingt entweder Portobello oder Porzini sein.
  5. Anstelle von Maismehl kann genauso gut Weizenmehl benutzt werden. Dann muss es aber von Anfang an für ca. 30 min mitgekocht werden.